Schule,Kunst Kultur

Schule, Kunst und Kultur im Zusammenklang

Niedersächsisches Modellprojekt SCHULE:KULTUR! endet / Realschule Dornum und Kunstschule Norden ziehen positive Bilanz

Jetzt glänzt sie wieder wie neu: Die Druckpresse im Kunstraum der Realschule Dornum wurde sorgfältig gereinigt und wieder in Betrieb genommen. Denn das gute Stück kam wieder zum Einsatz: Im Rahmen einer Projektwoche konnten sich die Schülerinnen und Schüler der Realschule Dornum in Projekte einwählen. Eines davon ist die Druckwerkstatt. Und da ist ein tadellos funktionierendes Werkzeug natürlich unabdingbar, ebenso wie hochwertige Farben und Papiere.

Es ist uns wichtig, mit gutem Material und besonderen künstlerischen Techniken zu arbeiten“, beschreibt die Leiterin der Norder Kunstschule Uta Jakob ihren hohen Anspruch.

Dieser Anspruch spiegelt sich auch an anderen Projekten, die die Norder Kunstschule in der Realschule anbieten konnte. Eine Wand im schuleigenen Kulturbüro wurde gestaltet, in einer Filmwerkstatt konnten die Schüler Grundlagen der Kameraeinstellungen und des Filmschnittes erwerben, sie konnten eine mittelalterliche Szene entwerfen und bauen, mit Schrift gestalten, einen Kurzfilm drehen, ein Land-Art-Projekt durchführen, und auch in das aktuelle Jahresprojekt „stern.klang.zeichen“ ist die Kunstschule eingebunden. Ein lebendiges Schul-Kultur-Leben hat sich da entwickelt. Und das alles in nur zwei Jahren.

Ermöglicht wurde die Kooperation durch die Teilnahme am niedersächsischen Modellprojekt SCHULE:KULTUR!. Das niedersächsische Kultusministerium und das Ministerium für Kultur sorgten gemeinsam mit der Stiftung Mercator für die passenden Rahmenbedingungen. Ziel des Vorhabens war es, Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge für kulturelle Aktivitäten und kreatives Schaffen zu begeistern. In den 40 Projektschulen in Niedersachsen sollten Kunst und Kultur stärker im Alltag der Kinder und Jugendlichen verankert werden. Drei Jahre lang wurde jede der Schulen und ihre außerschulischen Partner der kulturellen Bildung u.a. mit einer finanziellen Förderung, einem eigens entwickelten Fortbildungsprogramm, einer Beratung in den Bereichen der künstlerischen Fächer und der Schulentwicklung sowie durch zusätzliche Anrechnungsstunden unterstützt, um gemeinsame Kulturprojekte zu erarbeiten.

Das Projekt SCHULE:KULTUR! hat auch den Dornumer Schülerinnen und Schülern nicht nur aktive kreative Erfahrungen, sondern auch nachhaltiges Lernen durch Kulturelle Bildung ermöglicht. Dabei waren künstlerische Impulse der außerschulischen kulturellen Partner in das gesamte Schulleben wirksam. „Es geht um die Erfahrung: Ich kann etwas“, resümiert Uta Jakob das pädagogische Anliegen. Und der Musiklehrer der Realschule Hauke Piper ergänzt: „Das lässt sich auf die Schule übertragen: Wenn es gelingt, dass die Schüler Lernen als eine Chance begreifen, haben wir viel gewonnen.“

Auch wenn das niedersächsische Projekt erst einmal ausläuft, haben Uta Jakob und Hauke Piper schon erste Ideen, wie es weitergehen soll. Mit im Boot ist dann auch der Kunst- und Kulturverein Dornum. „Ein sinnvolles Dreierbündnis“, findet Piper. Denn Kunst und Schule teilen sich ja ohnehin das Dornumer Schloss – ein Juwel am Rande des Auricher Landkreises.